Torben Schultz

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Post vom Faschisten

E-Mail Drucken PDF

Zu Eurer aller belustigung möchte ich hier einfach mal eine Mail veröffentlichen die mich gestern Abend erreichte. Sie zeigt sehr anschaulich, wer uns da am letzten Sonntag auf der Seite von Pro NRW gegenüber stand: Holocaust Leugner, die die Kriegsschuld am zweite Weltkrieg bei England sehen und somit den deutschen Überfall auf Polen am 1.9.1939 verdrängen.

Na viel Spaß beim lesen, ich find es immer wieder beeindruckend, wie solche Faschisten sich selbst lächerlich machen ... nur leider ist Faschismus noch immer eine Bedrohung und ganz und gar nicht lustig :(

--- Mail vom 17.06.2013 ---

Sehr geehrter Herr Schultz,

da mir von ihrer Partei als Rollstuhlfahrer immer wieder Beistand aufgenötigt wird, denn ich kategorisch ablehne, und ich genau weiß, dass ihre Toleranz bei Andersdenkenden aufhört, und Sie dann auch keine Skrupel haben, diese massiv zu bekämpfen, schicke ich ihnen diese Mail

Sie haben in MG versucht eine ordnungsgemäße Demo einer zugelassenen Partei zu stören. Ich schreibe Ihnen hierzu die entsprechende Gesetzesstelle.

Gesetz über Versammlungen und Aufzüge
Abschnitt IV – Straf- und Bußgeldvorschriften

§ 21

Wer in der Absicht, nicht verbotene Versammlungen oder Aufzüge zu verhindern oder zu sprengen oder sonst ihre Durchführung zu vereiteln, Gewalttätigkeiten vornimmt oder androht oder grobe Störungen verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Sie maßen sich an, andere Leute massiv an der Ausübung ihrer Rechte zu hindern. Daran kann man schon sehen, was uns blüht, wenn Sie und ihresgleichen hier die Macht übernehmen.
Bei Youtube können Sie ein schönes Video sehen, wie ernst sie Meinungsfreiheit nehmen, wenn Sie "Rollstuhlfahrer" und "Antifa" eingeben.
Ihre Linke SA hat auch nicht davor zurück geschreckt, mich tätlich anzugreifen und Feuerwerkskörper und Steine auf mich zu werfen. Gottseidank zu blöd zum Treffen.

der "heldenhafte Widerstand der Bevölkerung" (wie ihn einige Zeitungen nennen) besteht jedes mal und bei jeder Demo ausschließlich aus linksradikalem Abschaum, das heisst Mauermörderpartei  die LINKE und die linksextreme SA, die Antifa.

Es geht den Linken ( und ging Ihnen auch nie) um Minderheiten und deren Rechte, sondern darum, dass jeder; der ihre Ansichten nicht teilt, seine Meinung nicht sagen können  soll.

Wenn ihnen Meinungsfreiheit am Herzen läge, würden sie  gegen den unsäglichen § 130 vorgehen, der die Abstreitung des Holocaust unter Strafe stellt.Dieser Paragraph verstößt gegen das  Menschenrecht und gegen Paragraphen des Grundgesetzes. Das haben selbst zwei pensionierte Richter des Karlsruher Verfassungsgerichtes bestätigt.

Wenn sie das täten, hätten Sie das erste mal meinen Respekt verdient.

Nebenbei: Die Deutsche Kriegsschuld ist ja endgültig widerlegt und Englands Kriegsschuld eindeutig bewiesen.

Sie scheinen offensichtlich nichts begriffen zu haben, was mich bei Ihnen auch nicht wundert.
Wer einer Partei beitritt, die linksextremen Terror betreibt, und nichts ist als die umbenannte SED, muss erschreckend menschenverachtend sein.
Werkshöfe, Gulags und Bespitzelung scheinen für Sie ja kein Problem zu sein.
Wie kann man so ekelhaft ignorant gegenüber den Opfern der DDR-Diktatur sein.

Der Linksextremismus hat unser Land bereits unzählige male in Probleme gestürzt.

1)
Die Nazis, welche mitnichten rechts, sondern LINKS waren. Sie selbst bezeichneten sich als Nationale Kommunisten. Ihre Ideologie war UNBESTREITBAR Links. Rechts waren höchstens die tapferen Wehrmachtssoldaten, die ihr Land verteidigten, wie nie zuvor eine Armee.
SIe und die Hitlerjugend werden nicht zu Unrecht als grösste Helden der Menschheit angesehen, in fast allen Ländern ausser Deutschland

2)
DDR, wo Andersdenkende 40 Jahre lang denunziert, schikaniert gefoltert, gequält und ermordet wurden

3)
Die RAF, die unendliches Leid über viele Menschen brachte, auch gegen die eigene Bevölkerung mit der Entführung der Landshut.

4) Unendlich viele Demonstrationen die gewalttätig ausgegangen sind, in den letzten Jahrzehnten, den gewalttätigen 1, Mai Demos, bis hin zu gezielten Mordversuchen gegen Berliner Polizei mit Gas.
Schotterung von Gleisen bei Anti-Atomkraft Demos, und dem riskieren eines schrecklichen Unfalls.

In Ihrem Parteiprogramm lese ich seit Jahrzehnten dieselben  Scheisshausparolen gegen Reiche, Besserverdienende und Kapitalisten.
Die Einheitsschule beispielsweise ist so eine geniale Idee. Was soll dabei heraus kommen, wenn der hoch intelligente Spr0ß von Besserverdienern mit Mustafa Dummdödel in eine Klasse gehen muss, und nicht mehr individuell gefördert werden kann?

Die Reichen sind und waren nie das Problem. Wenn wir Sie bestrafen, würde nämlich das Gerüst zusammen klappen, das diesen Staat noch hält.
Man kann keine Leistungsträger bestrafen, dass das nicht klappt sieht man an der SU, Russland, Kuba und aktuell in Frankreich, wo Konzerne wie Renault und Citroen nicht mehr im eigenen Land produzieren und Leute wie Depardieu das Land verlassen.
Im Jetzt kapitalistischen RUssland läuft das Ganze besser. 13% statt 70% wie in Frankreich.

Russland macht nicht den Fehler, den wir Deutschen machen.
Es holt nicht Unmengen bildungsunfähiger, integrationsunwilliger Türken herein, die Behinderten wie mir, die Sozialhilfe wegnehmen.

Die Reichen waren schon immer reich. Es geht nicht um die Einnahmen, sondern die Ausgaben.
Es ist ja nicht so, dass JEDE Kultur mit unserer unvereinbar wäre. Das ist offensichtlich nicht der Fall. Russen, Polen, Japaner und Vietnamesen integrieren sich in der Regel sehr gut.
Die Einzigen die das nicht tun, sind grösstenteils Türken.
Selbige fallen in allen anderen Ländern ebenfalls unangenehm auf.

Das kann doch kein Zufall sein, oder?

Ich fordere Sie auf, künftig keine weiteren Kundgebungen zu blockieren. Andernfalls werde ich sie persönlich vor Gericht bringen.


 

Untermenü

Mal gesagt

Philosophen

Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretiert; es kömmt drauf an, sie zu verändern.

(Karl Marx in "Thesen über Feuerbach" (MEW, Bd. 3, S. 5ff, 1888); durch Engels überarbeitet und erstveröffentlicht)